Gottesdienst mit Heiliger Wassertaufe

Im Gottesdienst am 02.02.2020 empfing Enzo Bernd Roscher das Sakrament der Heiligen Wassertaufe.

Schön ist es immer wieder, wenn wir über Gottesdienste berichten können, in denen eine Heilige Wassertaufe stattfindet.

Für den kleinen Enzo Bernd Roscher war der 02.02.2020 ein besonderer Tag. Im Rahmen des Sonntagsgottesdienstes wurde er getauft.

Hirte Thomas Linz führte den Gottesdienst durch und stellte seine Predigt unter das Bibelwort aus Johannes 1,17:

"Denn das Gesetz ist durch Mose gegeben; die Gnade und Wahrheit ist durch Jesus Christus geworden."

Der Bibeltext gehört zum Prolog des Johannesevangeliums (Joh 1,1–18), in dem der Gottessohn als Wort (Logos) bezeichnet wird, der Schöpfer ist und in Jesus Christus Mensch geworden ist: „das Wort ward Fleisch“ (Joh 1,14).

Die Gedanken zur Predigt lassen sich so zusammenfassen:

  • Das Gesetz, welches Gott seinem Volk gab, wird durch den Gottessohn überboten.
  • Er eröffnet durch seinen Sieg über Sünde und Tod die Zeit der „Gnade“.
  • Jesus Christus offenbart unter den Menschen wieder das wahre Wesen Gottes.

In seiner Copredit ging Priester Volker Weber darauf ein, dass es letztlich die Liebe ist, die Menschen barmherzig handeln lässt. Das zeige sich besonders, wenn es um Verfehlungen geht. Wird hier vergeben und an Stelle einer Strafe Mut zugesprochen, so steht auch dem, der falsch gehandelt hat, die Zukunft wieder offen. 

Für die eigentliche Taufhandlung verwendete Hirte Linz das Wort aus Jesaja 54,10:

"Denn es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen, aber meine Gnade soll nicht von dir weichen, und der Bund meines Friedens soll nicht hinfallen, spricht der HERR, dein Erbarmer."   

Es soll dem kleinen Enzo und seine Eltern in die Zukunft begleiten.

Instrumentalisten, Gemeindechor und Kinderchor gestalteten den Gottesdienst mit schönen Beiträgen aus, der nach der Feier des Heiligen Abendmahles mit Gebet und Segen endete.