Sonntagsschule und Religionsunterricht einmal ganz anders

Nach einer interessanten Fahrt mit der Fichtelbergbahn erlebten die Kinder im Bethlehemstift in Sehmatal-Neudorf einen besonderen Unterrichtstag.

Die Kinderunterrichte finden in der Region Annaberg-Buchholz einmal im Monat jeweils samstags als Blockunterricht statt. Die ca. 17 Kinder und ihre 5 Betreuerinnen kommen aus den umliegenden Gemeinden Bärenstein, Ehrenfriedersdorf, Neundorf, Tannenberg, Schönfeld und Wiesa, wobei manche Kinder einen Anfahrtsweg von reichlich 30 km in Kauf nehmen.

Der Unterricht beginnt gewöhnlich 9:30 Uhr mit einem Gebet. Danach singen und musizieren die Kinder gemeinsam unter Anleitung rund 45 Minuten und teilen sich anschließend zum Bearbeiten der Unterrichtsthemen in Gruppen auf. Der Schwerpunkt liegt auf einem erfahrungsreichen Unterrichtsgeschehen. Von 12 bis 13 Uhr findet jeweils die gemeinsame Mittagspause statt. Die Kinder sind sowohl an der Vorbereitung als auch am Aufräumen danach beteiligt. Im Anschluss an die Mittagspause gehen die Kinder erneut in die Unterrichtsarbeit und treffen sich ca. 14:00 Uhr zur Präsentation ihrer Ergebnisse. Gegen 14:30 Uhr wird dann der Heimweg angetreten.

Unseren Blockunterricht am 19. Januar 2013 führten wir einmal ganz anders durch.

Dazu trafen sich Kinder und Eltern mit Schlitten „bewaffnet“ um 9:45 Uhr frohgelaunt bei herrlichem Winterwetter am Bahnhof in Sehmatal-Cranzahl. Wir fuhren mit der Bimmelbahn (Fichtelbergbahn) nach Neudorf–Vierenstraße und begaben uns zum rund 200 m entfernten Bethlehemstift, um dort den Unterrichtstag zu verbringen.

Den Beginn des Beisammenseins bildete wie immer ein gemeinsames Gebet. Dieses Mal sprach einer der Sonntagsschüler das Gebet – vor 38 Anwesenden. Im Anschluss daran kam der musikalische Teil, um „unsere müden Glieder wieder wachzurütteln“. Wir hörten die kleine Nachtmusik von Mozart, allerdings in einer zum Mitmachen anregenden Art und Weise.

Danach führte Priester Mike Pollmer einen Infovormittag für die Eltern durch, um ihnen einen kleinen Einblick in die Unterrichtsarbeit zu geben sowie sie zur Mitarbeit anzuregen.
Gleichzeitig fand in den angrenzenden Räumen der Unterricht statt – dieses Mal in etwas gekürzter Form. Die Kinder bereiteten ein Bibelquiz rund um das Alte Testament vor und studierten ein Rollenspiel zum Thema „Elia auf dem Berg Karmel“ ein.

Im Anschluss mussten alle Eltern beim Quiz mitmachen. Die Fragen waren gar nicht so einfach zu beantworten. Letztendlich kamen alle gemeinsam gut durch, sodass jede(r) eine von den Kindern unterschriebene Urkunde für das bestandene Quiz entgegen nehmen konnte. Mit großem Interesse verfolgten die Anwesenden nun das vorbereitete Rollenspiel.

Nach diesem etwas anstrengenden aber gelungenen Vormittag freuten sich alle auf das Mittagessen.

Nach dem Mittag konnte sich am angrenzenden Rodelhang nach Herzenslust austobt werden, was natürlich von den Kindern mit großer Begeisterung wahrgenommen wurde. Auch einige Erwachsene nutzten die Gelegenheit zum Rodeln – andere verbrachten die Zeit bei einem schönen Winterspaziergang.

Da frische Winterluft bekanntlich hungrig macht, trafen sich alle gegen 14:30 Uhr wieder im Bethlehemstift, um gemeinsam bei Kaffee, Kakao und Kuchen den Nachmittag ausklingen zu lassen.

Mit der Bimmelbahn ging es anschließend wieder zurück nach Cranzahl, wo der schöne (winterliche) einmal ganz andere Unterrichtstag endete.

Quizurkunde.pdf

G.K. und M.P./ SSR